„Das Haus der Krokodile“ - Kino und Besuch eines Kameramanns

30.11.2013 21:09

"Ich fand den Film „ Das Haus der Krokodile“ richtig gut. Der Film ist ein Film für die ganze Familie. Er wurde in Deutschland produziert und ist der beste Kinderfilm Deutschlands, denn er ist hochspannend! Der Film ist 2012 erschienen und hat den „Goldenen Spatz“ und den bayrischen Filmpreis 2013 gewonnen."

 

Am 26.November besuchten wir nun zum zweiten Mal das Haus der Jugend, um dort an einem der Kinofilmtage teilzunehmen. Wir sahen diesmal den Film „Das Haus der Krokodile“ . Schon der glitzernde Stein, den jeder am Eintritt bekam, machte neugierig auf den Film. Wir sollten nämlich herausfinden, an welcher Stelle im Film er auftaucht. Der Film war so spannend, dass alle am liebsten auf die Pause mitten im Film verzichtet hätten. Das leckere Popcorn hat dann aber schnell dafür entschädigt. Bis zuletzt saßen alle gebannt auf ihren Plätzen und erkannten jetzt auch den Stein in der Geschichte. Der Diamant war nämlich der Grund für die unheimlichen Ereignisse, die in der alten Villa passierten und irgendwie mit dem mysteriösen Mordfall eines Mädchens, das vor langer Zeit in dieser Villa lebte, zusammenzuhängen schienen. Der elfjährige Viktor versuchte den Fall zu klären und geriet dabei nicht nur einmal in Gefahr. Der Kinderkrimi hat uns allen super gefallen, auch wenn er teilweise echt gruselig war. Richtig klasse war zum Schluss noch der Besuch des Kameramanns Philip Peschlow, der bei dem Film mitgedreht hat. Er kam extra aus Berlin um uns alle Fragen zum Filmdreh zu beantworten. Wie wurde der Fall des Mädchens von der oberen Etage gefilmt? Und kroch Viktor wirklich durch den engen Lüftungsschach in der Villa? Zum Schluss konnten manche Kinder sogar noch ein Foto mit Philip machen.

Foto: Yvonne Hässig